WiB Wassertechnik® - Ihr professioneller Partner seit 1976
      WiB Wassertechnik®   -   Ihr professioneller Partner seit 1976
Laborservice

Die zweite Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) im Bundesgesetzblatt hat seit 01.11.2012 Gültigkeit. Der Bundesrat hatte der vom Bundesministerium für Gesundheit vorgelegten Verordnung am 12. Oktober 2012 zugestimmt.

 

Durch die Änderungen werden die Gesundheitsbehörden der Länder durch den Wegfall von Meldepflichten entlastet, ohne dass dadurch das gesundheitliche Schutzniveau vermindert wird. Weiterhin werden Vollzugserleichterungen bei der Überwachung von Trinkwasser-Installationen in Wohngebäuden im Hinblick auf Legionellen vorgenommen.

 

Auch die Betreiber großer Trinkwassererwärmungsanlagen werden deutlich entlastet. Die bisher geforderte generelle Anzeigepflicht solcher Anlagen entfällt. Die Frist für die erste Untersuchung von gewerblichen, nicht öffentlichen Großanlagen zur Trinkwassererwärmung – dies betrifft vor allem Anlagen in Mehrfamilienhäusern mit Mietwohnungen – wurde bis zum 31. Dezember 2013 verlängert (vorher 31. Oktober 2012). Dabei ist sichergestellt, dass betroffene Vermieter, die der Untersuchungspflicht bis zum 31. Oktober 2012 noch nicht nachgekommen sind, kein Bußgeld befürchten müssen. Ferner wird das Untersuchungsintervall für die routinemäßige Betreiberuntersuchung dieser Anlagen (gewerbliche, nicht öffentliche Großanlagen zur Trinkwassererwärmung ) auf Legionellen von jährlich auf alle drei Jahre erweitert.

 

Dem Gesundheitsamt müssen künftig die Ergebnisse der Legionellenuntersuchung nur noch dann gemeldet werden, wenn die Anlage Auffälligkeiten zeigt. Wird bei einer solchen Untersuchung ein erhöhter Wert gemessen, muss der Betreiber zur Ermittlung der Ursache tätig werden und Gegenmaßnahmen veranlassen.

Somit ist jeder, der Wohnungen vermietet ob direkt oder als Wohnungseigentümer- gemeinschaft (WEG), ein Hotel oder eine Gaststätte betreibt, ebenso zur Untersuchung verpflichtet, wie die Betreiber öffentlicher Gebäude wie Schulen, Kindergärten, Sportanlagen, Krankenhäuser und Alten- oder Pflegeheimen.


Dabei spielt es keine Rolle, dass Sie das Wasser von einem Wasserversorger in einwandfreien Zustand erhalten. Die zu untersuchenden Parameter verändern sich in der Trinkwasserinstallation (Rohre, Erwärmungsanlage etc.) und müssen daher gesondert und vor allem am Ort der Abgabe bzw. Nutzung also bei Ihnen im Gebäude untersucht werden.

 

Tipp: Bei Vermietung sind diese Kosten umlagefähig, d. h. sie können als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden.

Unser Angebot: Die WiB Wassertechnik® bietet Ihnen die nötigen Untersuchungen inklusive der dazugehörigen Entnahme der Probe an. Natürlich sind wir für diese Untersuchung sowohl akkreditiert, wie auch unser Vertragslabor in allen deutschen Bundesländern zugelassen ist.

In Ihrem Auftrag erledigen wir alles für Sie: Probenahme, Analytik, Prüfbericht mit Beurteilung und weitergehenden Informationen sowie einem fertig erstellten Aushang zur Information Ihrer Mieter, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Gerne senden wir Ihnen umgehend kostenlos Detailinformationen oder ein unverbindliches Angebot zu! - Treten Sie einfach mit uns in KONTAKT

Hintergrundwissen:

Legionalla pneumophila ist ein termophiles pathogenes Bakterium. Eine Infektion kann durch Inhalation bzw. Kontakt mit erwärmtem Trinkwasser oder Luft über klimatechnische Anlagen verursacht werden.
Dabei besteht eine besondere Gefährdung in größeren Warmwassersystemen z.B.: Krankenhäusern, Hotels, Kliniken, Altenheimen, Schulen sowie Sport- und Schwimmbädern.
Ideale Wachstumsbedingungen haben Legionellen im Temperaturbereich zwischen 35-45 °C. Durch Schlammablagerungen in Behältern, Biofilme in Stillstandszonen und dem Vorkommen von Amöben im Warmwasser werden diese Umstände negativ begünstigt.

Verfahrenstechniken in Warmwassersystemen mit UV-Desinfektion oder Filtration gelten heute schon als Standardanwendungen im Kampf gegen Legionellen.
Zur Auslegung der verfahrenstechnischen Behandlung und Erfassung der Problematik empfehlen wir grundsätzlich eine Vor-Ort Einschätzung mit den jeweiligen Untersuchungsergebnissen. Zusätzliche Maßnahmen wie Grundreinigung mit chemischer Desinfektion, Anpassung der Trinkwasserwärme usw. werden in Absprache mit Installationsunternehmen und Technikern geklärt.

Einzelheiten und endständige Filter finden Sie hier

Einen Techniker erreichen Sie unter:

0175 / 9630266

weitere Servicenummern:

08024 / 46 63 8-0

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
+ NOTFALL - NUMMER: 0175 / 96 30 266 + © WiB Wassertechnik®